Weitere Industrieflächen trotz schwindender Bevölkerung?

Braucht Freudenberg neue Gewerbe- und Industriegebiete? Wenn ja, wo sollen diese entstehen? Fragestellungen, die weiter hohe Wellen schlagen und in der jüngsten Sitzung des Rates lebhaft debattiert wurden.

Als „total befremdlich“ bezeichnete Christiane Berlin (Grüne) die gesamte Debatte um neue Industriegebiete. „In welche Richtung will Freudenberg? Wir können doch den Ischeroth anders vermarkten. Wir stecken mitten im Klimawandel, wir spüren ihn direkt auf unserer Haut – jetzt den Wald abzuholzen, das kann es doch nicht sein.“

Eberhard Schray (Grüne) erinnerte an eine Information der Stadtverwaltung aus dem Jahr 2015. Damals habe es acht Anfragen von Freudenberger Unternehmen für weitere Flächen im Umfang von insgesamt 2,5 Hektar gegeben; außerdem habe ein Unternehmen aus einem benachbarten Bundesland ein Areal von rund 10 Hektar Größe angefragt. „Seitdem haben wir nichts mehr gehört“, meinte Schray und warf die Frage in den Raum, warum man angesichts einer „eher schwindenden Bevölkerung“ jetzt weitere Industrieflächen schaffen müsse.

Auszug aus der Siegener Zeitung vom 13.4.2019

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld