GRÜN ist: Den Ischeroth erhalten

Die Bühler Initiative „Ischeroth erhalten“ bat um Auskunft der Anwärter*in für das Amt des/der Stadtverordneten. Für die Initiative „Ischeroth erhalten“ in Bühl ist die kommunalpolitische Entscheidung um ein eventuelles Gewerbegebiet Wilhelmshöhe-Nord von höchster Bedeutung. Nahezu alle Bürgerinnen und Bürger von Bühl haben sich in einer Unterschriftenaktion gegen die Zerstörung des Ischeroth und damit gegen die Realisierung dieses Industriegebietes Wilhelmshöhe-Nord für ausdrücklich „Störendes Gewerbe“ (GIB) ausgesprochen.

Stellungnahme von Kornelia Oberlies (Bündnis 90 / Die Grünen)
Selbstverständlich werde ich auch in Zukunft meine konsequente Haltung zum Erhalt des Ischeroth beibehalten. Sollte ich bei künftigen Abstimmungen dabei sein, werde ich – wie Bündnis 90/Die Grünen – gegen die Realisierung des Gewerbe-Industriegebietes Wilhelmshöhe Nord abstimmen.
Es wurden in den letzten 50 Jahren schon sehr viele Flächen in der Stadt Freudenberg für Gewerbe- und Industriegebiete ausgewiesen. Es wird Zeit, bezüglich des Demographischen Wandels, der auch vor den Toren von Freudenberg nicht Halt machen wird, dies mit anderen Augen zu sehen.
Unsere Landmarke der Region und Naherholungsgebiet für Jedermann muss nicht nur für uns, sondern insbesondere für die nachfolgenden Generationen erhalten bleiben. Der Klimawandel zeigt uns wie wichtig die Wälder jetzt und für die Zukunft sind.

Quelle: http://www.ischeroth-nicht-zerstoeren.de/kommunalwahl-in-freudenberg-am-13-september-2020/

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld