Einbindung des Solarkatasters NRW in den Internet-Auftritt der Stadt Freudenberg

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat mit Datum vom 11. März 2019 beantragt, der Rat möge beschließen, das Solarkataster für Nordrhein-Westfalen, Gebiet Freudenberg, in den Internetauftritt der Stadt Freudenberg einzubinden und dieses Angebot zu kommunizieren. Um Immobilieneigentümer bei der Entscheidung zu unterstützen, Solar- oder Photovoltaikanlagen auf dem eigenen Gebäude zu nutzen und damit regenerativen Energien den Vorzug zu geben, ist im Laufe des Juni dieses Jahres ein Solarpotenzialkataster in den Internetauftritt der Stadt Freudenberg eingebunden worden.

Bei dem Solarpotenzialkataster handelt es sich um ein internetgestütztes, interaktives Kartenwerk. Laut Anbieter erhalten Hauseigentümer per Mausklick Information zur Eignung der Dachfläche als Sonnenenergiespender. Zu sehen sind hochauflösende Luftbilder mit – je nach Sonneneinstrahlung und damit Eignung – farblich unterschiedlich gekennzeichneten Hausdächern. Für jedes Haus lassen sich der mögliche Stromertrag und die potenzielle CO2-Einsparung abfragen. Selbst besondere Faktoren wie der Schattenwurf von Nachbargebäuden und Bäumen oder die Himmelsrichtung von Dächern fließen in die Kalkulation mit ein. Mit den so gewonnen Daten kann jeder Hauseigentümer weitere Schritte zur Errichtung seiner Solar- oder Photovoltaikanlage gehen. Über einen integrierten Wirtschaftlichkeitsrechner lässt sich eine Ertragsprognose für die neue Solaranlage erstellen.

Hier ist das Solarpotenzialkataster aufrufbar: https://www.solare-stadt.de/siwi/Solarpotenzialkataster?lat=50.89735&lon=7.87637

Unser Antrag: Feuerwehrrente, Solarkataster, plastikfreie Veranstaltungen und Photovoltaik-Ausbau

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld