Winterdienst von hier bis Münster

So kann man sich das Freudenberger Straßennetz aneinandergereiht vorstellen, um einen Eindruck zu bekommen, was der Bauhof und seine Subunternehmer im Winter leisten müssen. Hierfür steht der Truppe um Uwe Saßmannshausen ein Salzlager von bis zu 600 Tonnen zur Verfügung.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld sind die Friedhöfe, von denen fast jeder Ortsteil einen eigenen hat. Rund 180 Gräber heben die Männer des Bauhofs pro Jahr aus. Die Pflege der Grünflächen hingegen wurde an Subunternehmer delegiert. Mit 12 Mann von ehemals 22 (2005) ist eben nicht mehr alles allein zu schaffen.

So vielfältig wie die Aufgaben des Bauhofs sind auch die in ihm vertretenen Berufsfelder. Eine KFZ-Werkstatt nennt er ebenso sein eigen wie eine Schlosserei und eine Schreinerei. Hier werden z. B. Bauteile der Spielplätze repariert.

Diese und viele weitere Details zur Arbeit des Bauhofs erfuhren die Kinder und Erwachsenen bei der Besichtigung im Rahmen der Freudenberger Ferienspiele. In zwei Stunden wurden die Besucher über das Gelände geführt, durften in Fahrzeugen mitfahren und sich ihre Häuser auf Luftbildern anschauen.

Im Namen des Stadtverbands von Bündnis 90 / Grüne sage ich herzlichen Dank an Herrn Meichelböck für die Organisation der Ferienspiele und an Herrn Saßmannshausen und seine Männer für den informativen und kurzweiligen Vormittag.

Christian Hombach

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld